Dienstag, 11. Februar 2014

Gelle, Gießen

Es lässt sich nicht verleugnen, die Engländer waren anno '44
berechtigterweise erheblich sauer auf Deutschland.
Bedauerlicherweise mußten Städte wie Gießen das dann im Bombenhagel ausbaden.
Die "Operation Hake" der Royal Air Force entlädt über der Stadt mehr als 1200 Tonnen Brand- und Sprengbomben, die das alte Gießen zerstören. Und alle Jahre wieder findet man Erinnerungen an den 6.Dezember 1944, auch wenn das heute keinen mehr vom Hocker haut...


Kommentare:

Patrick Toalster hat gesagt…

mein lieber AE,
die "bombennacht von gießen" war natürlich net am 6.Dezember 1946, sondern bereits genau zwei jahre früher, nämlich 6.12.1944
im jahre 46 war der krieg doch schon vorbei und die deutschen erhoben sich aus den ruinen und wandten sich der zukunft zu. äh, ich meine freuten sich da schon wie bolle auf's wirtschaftswunder, das ja dann bald kommen sollte.

A.E. hat gesagt…

da hast du natürlich dermaßen sowas von recht. der böse, kleine fehlerteufel hat sich da wohleingeschlichen, aber ich hab ihm sofort das genick gebrochen ...